John Rambo und das Comeback der Action-Opas

John RamboJohn RamboJohn Rambo

John Rambo und das Comeback der Action-Opas

Den Anfang machte wohl Sylvester Stallone mit seinem „Rocky Balboa„. Der Rentner, der noch einmal in den Ring steigt und entgegen aller Erwartungen die Kassen klingeln läßt. Die Filmindustrie frohlockt, schließlich hat man noch mehr  mumifizierte Actionleichen in den Regalen, die man vielleicht nochmal versilbern kann. Nachdem sich auch Bruce Willis in „Live free, or die hard“ wacker schlägt und die Schweinebacken (oder im Original Motherfucker) dieser Welt (und der digitalen Welt) versohlt, wird der Weg noch weiter geebnet.

Das dabei auch Leichen reanimiert werden, die man besser in den ewigen Zelluloid-Jagdgründen gelassen hätte, ist wohl klar. Das Business kennt keine Skrupel. Und so hat man offensichtlich einen Defibrillator und den Sarg von Rambo gefunden.

Der neue Rocky Film war storytechnisch ziemlich perfekt auf die Figur abgestimmt. Der neue Stirb langsam war sehr erfrischend und spielte mit dem Action-Fossil-Image des John McLane.
Siehe auch den gut verfaßten Bericht bei Spiegel online: http://www.spiegel.de/kultur/kino/0,1518,490672,00.html

Der neue Rambo Trailer sieht eher wie ein schlechter 80´er B-Movie aus. Achso den Trailer gibts hier:

YouTube video

Mit diesem Film wird dann wohl die Glücks- und Erfolgssträhne der Opas gebrochen, denn nach Rambo 4 wird wohl keiner mehr einen solchen Retro Film sehen wollen. Vielleicht irre ich mich und der wird gut und erfolgreich. Wäre das zu hoffen, oder zu wünschen?

Eher nicht. Rambo stand ab dem 2. Teil für eine sehr zweifelhafte Moral und wenn der 4. ein Erfolg wird, dürfen wir wohl in 5 und 6 anschauen, wie er allein gegen Nordkorea und China gewinnt.
Dann lassen wir doch lieber einen der neuen Helden zum Zug kommen, wie z.B. Jack Bauer.

R.I.P. John Rambo

 

#Bruce Willis, #Jack Bauer, #John Rambo, #Rocky Balboa, #Sylvester Stallone