#119: Eldorado, Das Bourne Ultimatum, Max und Moritz Reloaded, Der Mann der niemals lebte, Milk, In 3 Tagen bist Du tot 2

eldorado_q_poster.jpg

Eldorado

…und eure Gebrauchtwagenhändler aus der Sneak Gera. Heute gibts mal einen Skype Podcast. Warum wird erklärt.
Eric freut sich über folgenden Gast: Annemarie.

Der rundliche Yvan (Bouli Lanners) ist nicht mehr der Jüngste und vertickt alte Autos. Als er einen dilettantischen Einbrecher in seiner Wohnung stellt, verzichtet er darauf, die Polizei zu rufen. Denn der klapperdürre Stromer Elie (Fabrice Adde) wollte nur Geld klauen, um ein Busticket nach Hause lösen zu können. Aus Mitleid ringt sich Yvan zähneknirschend dazu durch, den kümmerlichen Burschen an die belgisch-französische Grenze zu seinen Eltern zu fahren. (Quelle: kino.de)

Shownotes:

1. Das Bourne Ultimatum

2. Max und Moritz Reloaded

3. Feedback zum Kinocast #118

4. Der Mann der niemals lebte

5. Milk

6. STAR TREK Vorpremiere

7. In 3 Tagen bist Du tot 2

8. LOST


Musik heute:
„On the Road Again“ von Deana Carter

 

avatar
Annemarie
#An Pierlé, #Bouli Lanners, #Das Bourne Ultimatum, #Der Mann der niemals lebte, #Eldorado, #Fabrice Adde, #François van Campenhout, #Françoise Chichéry, #In 3 Tagen bist Du tot 2, #Indigo, #Koen Gisen, #Max und Moritz Reloaded, #Milk, #Renaud Mayeur
6 thoughts on “#119: Eldorado, Das Bourne Ultimatum, Max und Moritz Reloaded, Der Mann der niemals lebte, Milk, In 3 Tagen bist Du tot 2”
  1. „In 3 Tagen bist du tot“(2006) lief in der Sneak und ist ein deutsch-österreichisches (?) Remake von „I Know What You Did Last Summer“(1997). Sehr bescheiden der Film, wurde allerdings erst vor Kurzem in den öffentlich-rechtlichen Sendern als ein Paradebeispiel für tolle und inovative Drehbücher und Filmemacher aus dem deutschsprachigen Raum angeführt *Kopf schütteln*.

  2. @Dobby: Stimmt, jetzt wo Du es sagst fällt es mir auch wieder ein. Ich kann mich erinnern, daß ich den gar nicht sooo schlecht fande. Aber gut, ich steh auch auf Horror-Flicks. 😉
    Hier ist übrigens der Link zu unserem Forumseintrag damals (Ich hatte 7,5 /10): http://portal.film-gera.de/forum/index.php?topic=790.0
    Einen Podcast gabs damals nicht, der war in einer podcastfreien Zeit zwischen der 21 und 22 Folge 😉

  3. Wohl dem, der diesen Quatsch ausgehalten hat.

    Ich trauere selten 4 Euro hinterher. Aber in diesem Falle tu ich es.

    Auf ARTE nachts um 3, okay. Aber im Kino?

  4. Ich verstehe ja, wenn man einen Film nicht gut findet, aber bei euch kommen „Kunstfilme“ erstaunlich oft schlecht weg. Seid ihr etwa so auf „Blockbuster“-Kino fixiert, das kleine anspruchsvolle Filme von Euch keine Chance bekommen? Zugegeben, ich habe den Film jetzt noch nicht gesehen, aber der Trailer vermittelt mir einen guten Eindruck und einen Film, den ich schon gerne sehen würde.

  5. >aber bei euch kommen “Kunstfilme” erstaunlich oft schlecht weg.

    Das kann man so nicht pauschal sagen. Hör Dir z.B. mal die Podcasts zu „DER KNOCHENMANN“, „JOHN RABE“, „39,90“, „Outsourced“, „Im Tal von Elah“, „Lars und die Frauen“, „Astronaut Farmer“, „King of California“, „Sterben für Anfänger“ und und und an. Dann wirst Du feststellen, daß wir sehr wohl auch kleine Produktion mit künstlerischen Anspruch gut finden. Es muß halt auch gut gemacht sein. Das Drehbuch muß stimmen, das Schauspiel und es muß die Ambition des Regisseurs erkennbar sein und eine Message transportieren. Ich habe „Eldorado“ nicht gesehen (wie Du vielleicht im Podcast gehört hast), aber der kommt auch bei allen anderen Sneakforen (außer unserem http://www.Film-Gera.de) schlecht weg. Lies mal z.B. http://www.sneakclub.de
    Ansonsten sind Geschmäcker halt verschieden. Wäre schlimm, wenn alle das gleich gut finden. Wenn Du Eledorado gutfindest, warum nicht.

  6. Oh ha. Du hast eine interessante Definition von Kunstfilm. Alles, was du nennst sind zar kleine Produktionen, (wobei gerade 39,90 im Produktionsland alles andere als eine kleine Produktion ist), aber gewiss keine Kunstfilme Klar, das Medium Film ist IMMER Kunst. Von den von dir genannten Filmen sehe ich auch keinen Film mit „künstlerischen“ Anspruch. John Rabe und „Der Knochenmann“ sind sicher anspruchvolle Filme, aber bis zum „künstlerischen“ Anspruch ist da noch ein weiter Weg. Die anderen Filme sind halt gelungene Genreproduktionen. Wobei 39,90 und Outsourced sicher die Highlights aus der Liste sind.

    Trotzdem bin ich auf die nächsten Folgen gespannt. 😉

Comments are closed.