#208: Le Mac – Doppelt knallts besser, Hop – Osterhase oder Superstar

Le Mac Hop KinocastLe Mac Hop KinocastLe Mac Hop Kinocast
Le Mac - Hop Osterhase Superstar
courtesy of Eurovideo (Kinostar) and Universal

…psst, wir ermitteln für euch Undercover bei Gangstern in Marseille.
Wir, das sind heute Alex und Eric für „Le Mac“ sowie Tabita und Eric für „Hop“.

Le Mac – Doppelt knallt’s besser

Originaltitel Le Mac
Genre: Komödie / Action
Land: Frankreich 2010
Dt. Start: 21.04.2011
Laufzeit: 92 Min.
Regie: Pascal Bourdiaux
Darsteller: José Garcia, Gilbert Melki, Eric Defosse, Carmen Maura
Webseite: – Klick hier –
Trailer: – Klick hier –
Inhalt: Ace gibt als Zuhälter und Gangster den großen Macker. Doch wenn sein Boss ruft, wird er schnell eine Nummer kleiner. Das liegt auch an seinem schlechten Gewissen, soll er doch als Polizeispitzel den nächsten Drogendeal verraten. Die Sache wächst ihm über den Kopf und er täuscht – nicht ganz geschickt – seinen Tod vor. Durch Zufall gerät der Polizei sein äußerlich ihm gleichender, nach der Geburt getrennter Zwillingsbruder in die Hände. Er bekommt ein Angebot dem Knast zu entgehen, wenn er sich als sein Gangster-Bruder ausgibt und für die Polizei ermittelt. In einem Crashkurs lernt der brave Bankangestellte, wie man auf dicke Hose macht, und wird ins Milieu entlassen.
Enthält: nacktszenen.jpg

 

Unsere Wertungen des Films:

Alex 07_5.png
Eric 06.png

 

 


Film 2: Hop – Osterhase oder Superstar

Genre: Komödie / Trickfilm
Land: USA 2011
Dt. Start: 31.03.2011
Laufzeit: 95 Min.
Regie: Tim Hill (Garfield 2, Alvin und die Chipmunks)
Darsteller: James Marsden, Kaley Cuoco, Gary Cole, Elizabeth Perkins, Tiffany Espensen, David Hasselhoff / Deutsche Sprecher der Trickfiguren: Alexander Fehling, Wolfgang Stumph, Detlev Buck
Webseite: – Klick hier –
Trailer: – Klick hier –
Inhalt: Fred ist arbeitslos und lebt seither eher planlos in den Tag hinein. Bei einer Spazierfahrt fährt er zufällig den Osterhasen an und nimmt sein Opfer mit zu sich nach Hause, um es dort wieder aufzupäppeln. Das ist leichter gesagt als getan, denn der Osterhase erweist sich als der albtraumhafteste Hausgast, den man sich nur vorstellen kann. Eine Reihe von Verwicklungen führt dazu, dass sich das ungleiche Paar nach und nach zusammenrauft.

 

#Alain Fromager, #Andrew Garfield, #Armie Hammer, #Carey Mulligan, #Charlotte Rampling, #Christopher Lennertz, #David Fincher, #Euro Video, #Gary Cole, #Gilbert Melki, #Hop - Osterhase oder Superstar, #James Marsden, #Jesse Eisenberg, #Jo Prestia, #Jose Garcia, #Justin Timberlake, #Kaley Cuoco, #Keira Knightley, #Laurent Bateau, #Le Mac - Doppelt knallts besser, #Mark Romanek, #Max Minghella, #Pascal Bourdiaux, #Sally Hawkins, #Tim Hill, #Twentieth Century Fox, #Universal
10 thoughts on “#208: Le Mac – Doppelt knallts besser, Hop – Osterhase oder Superstar”
  1. Höre gerade Eure Folge und muss mich sehr ärgern! Der Typ, der dazu kommt und über „Alles, was wir geben mussten“ spricht, spoilert den Film ganz übel! Das besondere an diesem Film ist doch gerade, dass man lange nicht weiß, worum es geht und was wirklich mit denen passiert. Ich finde es sehr traurig, wenn man ohne Warnung den Clou eines Film spoilert! Ok der Film ist für mich besonders, aber trotzdem möchte ihn vielleicht auch jemand anderes komplett ohne Vorwissen genießen. Ja, der Spiegel spoilert auch, aber wollt Ihr nicht besser sein als die?
    Sonst schöner Podcast, weiter so!

    1. @Stefan: Sorry, das mit dem Spoiler wußte ich nicht, denn ich hab den Film nicht gesehen. Nur der Trailer lief ab und zu mal im Kino. Aber darin wird es auch schon erklärt, worum es sich handelt. Deswegen hab ich ihn auch nicht gebremst, als er davon berichtet hat.
      Ist das dann ein übler Spoilertrailer?
      Brauche ich da jetzt den Film gar nicht mehr schauen?

  2. Egal welche Kritik ich über den Film gelesen habe, es wird immer, mal mehr, mal weniger deutlich geschrieben, um was es in dem Film geht.
    Zudem ist es nach 2-5 Minuten im Film schon klar um was es geht, wenn man der Erzählung von Kathy folgt.
    (Ok, vll. habe ich hier eine andere Einstellung in dem was man erkennen kann/soll, durch die Menge an Filmen die ich schaue)
    Weiters ist es auch ersichtlich durch die Vorlage/Buch auf die dieser Film basiert.
    Von daher sah und sehe ich es weiterhin nicht als Spoiler an, was ich im Podcast sagte.
    Trailer selber kenne ich noch gar nicht (werde ich später nachholen)

    Wenn man absolut unbedarft in diesem Film will, darf man überhaupt keinen „Infofetzen“ sich anschauen/lesen.
    Allerdings ist aus meiner Sicht der Film zu „klein“, zuwenig Werbung, daß ihn sich viele ohne Infos anschauen.

  3. Also ich muss sagen, daß mich der Film interessiert, trotz oder gerade weil ich weiß, worum es geht. Ich habe nicht gewußt, dass es so ein massiver Spoiler ist. Auch als der Trailer im Kino lief habe ich sofort gemerkt, worum es in der Story geht. Ich habe noch mit jemand anders gesprochen, er meinte, daß in den ersten Minuten des Films gezeigt wird, worum es geht und der Rest in einer Rückblende erzählt wird. Demnach hätte man also nur einen Spoiler für die ersten paar Minuten? Ist das so? (Ich weiß es nicht, denn ich hab den Film wie gesagt noch nicht gesehen)

    Ich bin selbst absolut gegen Spoiler, weil ich die Filme möglichst unbefangen genießen will. Aber wie sollte ich es in Zukunft handhaben?
    Keine Gäste mehr zu Wort kommen lassen zu Filmen, die ich selbst nicht gesehen habe? Keine anderen Podcasts hören zu Filmen, die ich selbst noch nicht gesehen habe? Im Normalfall würde ich solche Spoiler rausschneiden oder auspiepsen, aber was soll ich tun, wenn ich selbst nicht weiß, daß es ein Spoiler ist, weil ich den Film nicht kenne?

  4. So, eben den engl. Trailer angeschaut. Aus meiner Sicht wird es daraus auch ganz klar um welches Thema es sich in dem Film dreht.

    Und jetzt mal ehrlich:
    Wer geht in einen solchen „kleinen“ Film ohne sich null zu informieren?
    Es ist kein Blockbuster, er läuft nicht in jedem Kino, es gibt kaum Werbung (nicht mal in einem Kino hatte ich bis jetzt einen Trailer gesehen).
    Der Film ist nicht im „Gedächtnis“ wie die grossen Mainstreamfilme.
    Ich würde sagen es sind weniger als 5%.
    Der Rest hört irgendwo von dem Film und sucht nach ein paar weiteren Informationen und schon hat er das Thema des Films.

    Hätte ich nun erzählt, wer mit wem und ob jemand stirbt und wer und wann, dann wäre das aus meiner Sicht bei dem Film gespoilert.
    Kann aber auch sein, daß ich es noch falsch in Erinnerung habe, was ich gestern so spät von mir gab. Zum hören des Podcasts kam ich leider noch nicht.
    Folgt später auf der Heimfahrt.

    @Eric:
    Wie du das handhabst ist deine Sache, es ist dein Podcast.
    Zu den ersten Minuten habe ich oben schon was geschrieben.

    1. @hirti: Ist nicht meine Intention das so zu machen. Ich habe gern Gäste, die sich am Gespräch beteiligen. Das war schon immer so und wird auch so bleiben. Du bist immer gern willkommen.
      Ich persönlich finde diesen Spoiler nicht so schlimm. Letzte Woche habe ich die Kinostarts hier im Blog aufgelistet und dafür unter anderem nochmal den Trailer und Filmbeschreibung von dem Film gelesen. Und ich finde schon, daß es selbst da schon herauskommt. Das größte Filmmagazin CINEMA schreibt es auch im Detail, habe ich vorhin gesehen. Von der Buchbeschreibung bei Amazon ganz zu schweigen. Und soll ich was sagen: Der Film klingt trotzdem interessant. Oder vielleicht gerade deswegen. Denn ich glaube in diesem Film ist der Weg das Ziel. Es scheint ja auch kein Spoiler in der Art zu sein: „Er ist schon von Anfang an tot“ – „Der Butler ist der Mörder“ – „Er ist sein Vater“ – „Er ist schizophren und bildet sich den anderen nur ein“ usw. Es definiert das Grundsetting und die eigentliche Handlung und treibende Kraft des Films ist das miteinander der Figuren. Ich glaube sogar, ohne den Film gesehen zu haben, daß er dadurch interessanter wird, wenn man diesen Fakt weiß. Aber das alles wie gesagt ohne den Film gesehen zu haben. Ich werde mir mal ein Bild davon machen und dann entscheiden, ob mir das Wissen aus dem Trailer den Film verdorben hat.

  5. Danke fürs verlinken und ich habe mich schon gewundert, warum die Blogzahlen trotz nichtbloggen gestiegen sind.

    Die Krimiserie von Wolfgang Stumpf heißt übrigens „Stubbe von Fall zu Fall“ und wer den dt. Krimi mag – empfehlenswert (spielt in Hamburg mit einem „ostdeutschen“ Kommissar aus Dresden – da wird so manches Klischee bedient 😉 )

    1. @Anne234 Danke für Deine Ergänzung. Ich habe gleich mal den Link zum ZDF rausgesucht mit mehr Informationen über „Stubbe“ und rechts oben sind dort die Links zu den Sendungen in der ZDF Merdiathek: http://stubbe.zdf.de/

  6. So, nachdem ich den Podcast nun angehört habe, muss ich doch zu geben, daß man 1 Sache nicht unbedingt sagen müsste. (Was genau will ich hier nun nicht sagen, da keine SPoilertags)
    Grundthema bleibe ich dabei anhand dem Trailer, daß ich dies nicht als Spoiler sehe.

    Habe auch noch dazu die Buchzusammenfassung nachgeschaut, da wird extrem wenig erzählt und genau da sehe ich bei diesem kleinen schönen FIlm das Problem, daß dieser dann untergehen würde.

    Werde aber in Zukunft noch genauer überlegen was ich sage bei den Gastauftritten.

Comments are closed.