#229: Real Steel

Real Steel Film Real Steel FilmReal Steel Film

…aus der prestigeträchtigen METROPOL ARENA in Stuttgart begrüßen euch zum Hauptkampf des Abends: Alex, Nils und Eric.

REAL STEEL

Originaltitel Real Steel
Genre: SciFi-Action-Dramedy
Land: USA/Indien 2011
Dt. Start: 03.11.2011
Laufzeit: 126 Min.
Regie: Shawn Levy
Darsteller: Hugh Jackman,Dakota Goyo,Evangeline Lilly
Webseite: http://www.real-steel.de/
Trailer: http://www.youtube.com/watch?v=GNZ0kp1Oog0
Inhalt: Wieder einmal hat Ex-Profiboxer Kenton alles verspielt, in einer Welt, in der ferngesteuerte High-Tech-Roboter den Ring dominieren, seinen letzten Metallfighter schrottreif prügeln lassen. Als er sich nach dem Tod seiner Ex-Frau erstmals um seinen Sohn kümmern soll, interessiert ihn nur das Geld, das er nach ein paar gemeinsamen Wochen für die Abtretung des Sorgerechts erhalten soll. Doch das Vater-Sohn-Duo entwickelt sich zu einem echten Team und ein Überraschungsfund, ein aussortierter Roboter, zu einem Champion.

Unsere Wertungen des Films:

Nils 06.png
Alex 08.png
Eric 09.png

 


 

Meine vollständige Kritik:

Kampfroboter, die sich eine futuristischen Boxkampf gegenüberstehen. Klingt ja erst einmal überhaupt nicht interessant und spannend. Nachdem der Trailer durch das Internet geisterte, habe ich mir diese Vorschau auch einmal angeschaut und fand sie total langweilig. Ok, ich bin auch jemand, der mit TRANSFORMERS und Co. nicht viel anfangen kann. Hugh Jackman ist auch nicht gerade als Charakterdarsteller berühmt, also was soll einen in diesen Film hineinziehen?

Naja, in der Sneak kann man es sich ja fast (Wahlmöglichkeit Metropol A oder B ) nicht aussuchen, was man zu sehen bekommt. Und so bekam ich statt dem erwarteten, erhofften, erwünschten, getippten „30 Minutes or less“ (vom Regisseur von ZOMBIELAND) diesen SciFi-Action-Dramedy Streifen zu sehen. Die ersten Minuten des Films erinnerten an B-Movies. Es ging nicht voran, White-Trash-Held der nichts auf die Reihe bekommt und durchs Land für irgendwelche Kämpfe tingelt und überall Schulden macht / hat. Das haben wir so ähnlich in Dolph Lundgren / Jean Claude van Damme / Chuck Norris (Jehova) Filmen schon besser gesehen. Bloß dass in diesen Filmen unsere Hauptdarsteller die Mütze voll bekommen und nicht ein Roboter. Der erste Lichtblick des Films kam relativ schnell in Form von Evangeline Lilly (LOST).

Obwohl es ein SciFi Film ist, schaffte es der Regisseur, daß das Setting „ganz normal“ rüberkommt. Es gibt keine abgefahrenen unrealistischen Zukunftssachen, außer ein paar Computern, dem neuen iPhone 8s und eben diesen Kampfrobotern. Es wirkte alles so, als könnte es wirklich ein paar Jahre in der Zukunft stattfinden. Auch die Nutzung der erneuerbaren Energien ist fast in jeder Einstellung zu sehen – dafür mein Lob 😉 Und gleichzeitig sah man keine rauchenden Schornsteine, wie in manchen Zukunftsvisionen alá BLADE RUNNER, TERRA NOVA usw. In dem Film war gerade so viel SciFi enthalten um es glaubwürdig und nicht abgefahren wirken zu lassen.

Das zentrale Thema sind allerdings die Vater-Sohn, Vater-Freundin Geschichten und die Entwicklung des Vaters vom Einzelgänger, der auf niemanden hören will und selbst schon ein halber Roboter ist, hin zum Vater, der sich um seinen Sohn kümmert. Hier merkt man deutlich den Einfluß von Spielberg, der an der Produktion beteiligt war – und das ist gut so. Seit langer Zeit hat es dieser Film mal wieder geschafft, einen Roboter menschlich wirken zu lassen und zuzulassen, daß der Zuschauer mit ihm mitfühlt. Das war zuletzt bei „Nummer 5 lebt“ so intensiv (TERMINATOR will ich jetzt mal außen vor lassen – aus Gründen 😉 ) Obwohl Hugh Jackman auf jedem Filmposter zu sehen ist, ist die eigentliche tragende Figur des Films sein Sohn, gespielt von Dakota Goyo. Und er spielt seine Rolle erschreckend gut – Und das sage ich, der mit Kinderdarstellern im Normalfall nicht viel anfangen kann.

Fazit: Gelungener SciFi-Actionkracher für die ganze Familie und für das Kind das in jedem Erwachsenen noch steckt

9 / 10 Hamburger

PS: Wer entdeckt Steven Gätjen mit seinem PRO7 Mikrofon? Ich hab sehr gefeiert bei der Szene.

 


Dieser Film in der Blogosphäre:

  • „REAL STEEL“ auf Willipedia – Klick hier
  • „REAL STEEL“ auf Filmstarts.de – Klick hier

 


Weitere Shownotes:

  • Game: PAYDAY – THE HEIST  demnächst für PS3
  • Sneaktipp für nächste Woche:
    Doppelsneak (verschiedene Sneakfilme im Metropol a und b):
    Metropol A in 3D: Orte, an denen man zu dieser Jahreszeit viel lieber wäre… oder lieber doch nicht !!!
    Metropol B: Dann doch lieber schön beschaulich wie hier… oder?!
    A oder B ? Welcher ist der schlimmere Alptraum
    (PS: Wenn ihr einen Tipp für Sneak A haben wollt, hört mal in den Podcast rein)
    Wenn ihr mitraten / mittippen wollt, klickt hier

#2012, #Anthony Mackie, #Dakota Goyo, #Evangeline Lilly, #Hugh Jackman, #Shawn Levy, #Touchstone
4 thoughts on “#229: Real Steel”
  1. Hi Eric, eigentlich würde ich den Film gern sehen, aber hier bei mir will wohl niemand mitkommen 🙁 Aber euch scheint er ja zu gefallen. cu Dobby
    P.S.: Du bekommst ja echt keine Kommentare mehr …

    1. Hi Dobby, ja mit den Kommentaren siehts leider ziemlich dünn aus momentan. Wenn ich mir so die Downloadzahlen anschaue, dann hören es eigentlich genug. Wahrscheinlich haben alle keine Lust zum kommentieren oder sie nutzen andere Kanäle. Ich bekomme Nachrichten auf Twitter, Facebook usw. Aber es wäre schöner, wenn es hier erscheinen würde, damit alle die Fragen/Antworten oder Anregungen lesen können.

      Wegen REAL STEEL: Geh doch ruhig mal rein, der wird Dir bestimmt gefallen. Brauchst doch niemanden zum mitgehen, ich gehe auch ab und zu allein in das kleine Kino hier um die Ecke.

  2. Huhu ihr beiden.
    Hier ist eure weibliche Meinung. Wieso sollte der Film Frauen nicht gefallen? Ein Disney Film, wo Spielberg dran beteiligt ist, kann nur gut sein. Mir hat der Film super gefallen. Und ihr kennt mich ja. Ich schaue nie Action-Filme und mit boxen hab ich auch nix am Hut. Meine ausführliche Kritik bei http://portal.film-gera.de/forum/index.php?topic=2161.0
    Das mit der Werbung stimmt. Das hatte ich glatt vergessen in meiner Kritik zu schreiben. Aber XBox 720 ist schon cool 😀 Also hp, google, Microsoft und sogar Mercedes hat sicher gut verdient an dem Film.

Comments are closed.